Digitaler Flagship Store

Fielmann, Hamburg

Im Einzelhandel bleibt durch die Corona-Krise kein Stein auf dem anderen. Die Digitalisierung treibt die Händler zu neuen Wegen. Die Brillenkette Fielmann geht dabei voran und hat in Hamburg einen digitalen Flagship-Store eröffnet. Was die Vorzeigefiliale kann, lesen Sie hier.

Fielmann

Fielmann aus Hamburg gehört seit Gründung zu den Pionieren in der Optikerbranche. Günther Fielmann startete sein Brillengeschäft mit einem Marketing-Clou. Er bot erstmals schicke Brillengestelle zu erschwinglichen Preisen. Bis dahin gab es nur die altbackenen Kassengestelle. Damit trugen die Leute ihren Sozialstatus für alle sichtbar auf der Nase. Seitdem ging es immer bergauf. Der Umsatz beträgt rund 1,8 Mrd. Euro. Über 600 Filialen gibt es alleine in Deutschland. Mittlerweile hat Sohn Marc Fielmann das Geschäft übernommen, der voll auf Digitalisierung setzt.

Digitalisierung

Fielmann Ventures ist die Einheit, die sich um die Digitalisierung und passende Zukäufe und Beteiligungen kümmert. Rund 200 Mio. Euro flossen alleine 2019 und 2020 in die Digitalisierung. Die Ziele des Strategieprojektes "Vision 2025" sind ambitioniert. Fielmann hat sich in der Zwischenzeit z. B. an Fittingbox (Augmented-Reality-Anwendungen) und Ubimax (Datenbrillen) beteiligt. Sichtbar ist die Digitalisierung jedoch im neuen digitalen Flagship-Store in Hamburg.

Shop der Zukunft

In der Mönckebergstraße ist auf 1.400 qm und über fünf Stockwerken eine digitale Vorzeigefiliale entstanden. Die Kosten dafür sollen rund 4 Mio. Euro betragen haben. Zu den digitalen Highlights gehören:

  • 500 Antennen und RFID-Chips sorgen dafür, dass jedes Brillengestell sofort geortet werden kann.
  • Eine Online-Terminbuchung verkürzt die Wartezeiten. Wer spontan vorbeischaut, kann sich in eine Warteliste eintragen. Das System berechnet anhand von Erfahrungswerten, wann eine Beratung möglich ist. Kunden können bis dahin noch andere Sachen erledigen. Eine SMS informiert über den Stand der Dinge.
  • Sehtests erfolgen mit neuesten Technologien. Dabei werden auch Virtual Reality und Augmented Reality eingesetzt.
  • Über das eigene Smartphone können die ausgewählten Brillengestelle virtuell anprobiert werden. Eine 3D-Anpassung der Gestelle erfolgt ebenfalls.

Infos: www.fielmann.de

Copyright Text: www.best-practice-forum.de

Autor: Dr. Michael A. Peschke

Copyright: BPF Best Practice Forum GmbH

Auch interessant

Nach 500 Jahren in die Moderne

Coatinc, Bochum, Siegen

Laserbasierte Kernfusion als saubere Energiequelle

Focused Energy, Darmstadt