Holding-Strategie in Familienunternehmen

Blanc & Fischer Familienholding, Oberderdingen

Die Holding als Dachgesellschaft ist eine gute Organisationsform für größere mittelständische Unternehmen, die in mehreren Geschäftsfeldern agieren. Ein interessantes Best-Practice-Beispiel für diese Strategie ist die Blanc & Fischer Familienholding GmbH aus Oberderdingen.

Lebensraum Küche

Blanc & Fischer ist ein Familienunternehmen aus Oberderdingen in der Nähe von Karlsruhe. Rund 8.300 Mitarbeitende erwirtschaften rund 1,3 Milliarden Umsatz. Blanc & Fischer bietet unter dem Dach einer Holding in vier operativen Gesellschaften Produkte rund um den Lebensraum Küche: (1) ARPA: Induktions- und Gasmulden, (2) BLANCO-Gruppe: Küchenspülen, Abfallsysteme, (3) DEFENDI-Gruppe: Gasbetriebe Küchenöfen, (4) E.G.O.-Gruppe: Heizungen und Steuerungssysteme für Küchengeräte.

Holding als Organisationsform

Die Holding ist eine strategische Organisationsform, bei der die Zentrale die Steuerung von operativ unabhängigen Gesellschaften übernimmt. Wie bei einem Finanzinvestor geht es dabei um die Optimierung eines Portfolios. Die Zentrale kann die Zusammensetzung des Portfolios durch Zukäufe, Verkäufe und Umstrukturierungen verändern. Die Führung der operativen Einheiten erhalten weitgehend Freiheiten, ihre Ziele zu erreichen. Durch diese Dezentralisierung soll eine größtmögliche Marktnähe erreicht werden. Die Aufgaben der Zentrale bestehen häufig auch darin, Synergien zwischen den Tochtergesellschaften auszuschöpfen und strategisch wichtige Projekte voranzutreiben, z. B. eine gemeinsame IT-Infrastruktur. Bei Blanc & Fischer ist es wie folgt:

  • Innovationen: Die Zentrale treibt die Innovationen in den Gesellschaften voran. Die Innovationsquote wird z. B. gemessen an der Kennzahl „Anteil von Produkten, die nicht länger als drei Jahre im Markt sind, am Gesamtumsatz“. Sie beträgt bei Blanc & Fischer über drei Jahre betrachtet im Durchschnitt aller Gesellschaften beachtliche 32 %.
  • Zentrale Projekte:
    • Digitale Transformation: Blanc & Fischer digitalisiert nach innen alle Geschäftsprozesse und nach außen Produkte und Services im Trend der smarten Geräte (Internet der Dinge).
    • Marktforschung: So wurden z. B. Trends im europäischen Markt durch die Marktforschungsstudie „Spyglass“ aufgedeckt. Im Gastronomiebereich ist es der Trend zu „Food to go“.
    • Materialien: Mit dem Konzept „Cucina 4.0“ wird ein neuartiges Material mit einer extrem robusten Oberfläche entwickelt. Darin können Induktions- und Steuerungstechnologie integriert und eine Spüle samt Küchenarmatur und Abfallsortiersystem eingelassen werden.

Fazit

Wenn Sie in mehreren Geschäftsbereichen agieren, überlegen auch Sie, mit welcher Strategie und Organisationsstruktur Sie ihr Unternehmen zukunftsfähig gestalten können.

Infos: https://blanc-fischer.com/

Copyright Text: www.best-practice-show.de

Premium-Beispiele

10.09.2021

Mittelstand in China

Transfluid, Schmallenberg

09.09.2021

Nachhaltigkeit in der Modebranche

Armedangels, Köln

Alle Beispiele

Video-Vorträge

15.09.2021

Verkaufstricks

Erfolg am Verhandlungstisch

27 Min.